XIAOMI Mi Band Fitnessarmband im Praxiseinsatz

Man will sich ja der Zukunft nicht verschließen und so war ich mir vor ein paar Monaten einig, für eine extra Motivation mir ein Fitness Tracker Armband zuzulegen. Gesagt getan … oder besser erst einmal gesucht und frustriert festgestellt es gibt mal wieder von günstig bis sehr teuer, von schick bis klobig einfach alles und was ist das richtige Armband für mich?

Ich habe für den Anfang wirklich nur einen ganz einfachen Schrittzähler gesucht, der mit dem iPhone synchronisiert, am Arm zu tragen ist und lange hält (Batterielaufzeit). Ich wollte vor allem eine Größenordnung und Tendenz meiner Bewegungsaktivität vom Tage wissen und nicht 100 % exakte Schrittzahl oder gar noch andere Körpermessdaten. Dass auch der Schlaf überwacht wird, ist ein nettes Gimmick.

Geräte um die 100,- EUR und mehr waren mir für den Einstieg eigentlich viel zu teuer und da bin ich auf das Mi Band von dem (hier noch recht unbekannten) Hersteller XIAOMI gestoßen. Der Preis ist mit um die 20 EUR einfach unschlagbar und die Tests, die ich gelesen haben verprachen einen funktionierenden Tracker. Also habe ich ihn bei Amazon (direkt in China für ca. 15 EUR) bestellt und nach gut zwei Wochen ist er dann auch bei mir eingetroffen. Akku aufgeladen, mit dem Handy gekoppelt, eingestellt, ob ich das Band links oder rechts trage (Tipp: als Rechtshänder besser links, dann werden Bewegungen wie etwas Zähneputzen nicht störend mitgezählt), Schrittziel von 10.000 Schritten festgelegt und los ging's.

Nach etwas drei Monaten kann ich nun sagen, es macht genau das, was es soll - Punkt. Ich bin zufrieden!


Vor- und Nachteile aus meiner Sicht:

+ recht genaue Schrittzählung (lt. Stiftung Warentest)
+ lange Batterielaufzeit (etwa 30 bis 45 Tg!)
+ schadstoffarmes Kunststoff (lt. Stiftung Warentest)
+ wasserdicht (auch baden, nicht nur mal duschen)
+ günstiger Preis
+ synchronisiert mit der Telefon-App (nicht in die Cloud)
o Schlafüberwachung (recht genau und nett zu sehen, aber mehr kann ich damit (noch) nicht anfangen)
o keine direkte Anzeige der Schritt, nur 3-stufiger Fortschrittsbalken
- Aufladen nur mit extra Ladekabel/-schale und nicht mit Mini-USB möglich (vielleicht geht das nicht mit einer wasserdichten Konstruktion?)

Einblick in die IOS-App

Als reiner Schrittzähler hat das Mi Fitband bei der Stiftung Warentest (1/16) den zweiten Platz belegt. Vor allem die Tatsache, dass es nur über die App zu bedienen ist hat zu Punktabzügen geführt. Platz eins, ein Garmin Modell, zeigt zwar die Schritt direkt am Band an, kostet aber auch gleich das drei- bis vierfache … wird aber vermutlich ja wohl auch in Asien produziert. Beim Mi wird die Erfüllung der Zielschritte mit drei Leuchten angezeigt, wenn man eine gewisse Armbewegung durchführt (etwas Übung notwendig). Ob die direkte Anzeige es einem den Aufpreis Wert ist, muss jeder selber wissen. Akku soll auch beim Garmin lange halten, ob es länger hält, als beim Mi stand dort nicht.

Und was hat das mit Fotografie zu tun? Ganz einfach, wenn am Ende des Tages noch ein paar Schritte fehlen, ist die Motivation vielleicht noch mehr da, die Kamera in die Hand zu nehmen und einen kleinen "Fotowalk" zu unternehmen... ;-)

Kaufempfehlung

PS: seit neuestem gibt es das Armband wohl auch inkl. Herzfrequenzmessung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0