Näher dran statt nur dabei

Makro mit Raynox 250
Makro mit Raynox 250

Um auch mal ein paar Makroaufnahmen machen zu können, stand ich vor der Überlegung ein eignes Makro-Glas zu kaufen. Mein Sigma 70-200 ist zwar bereits ein Makro, aber die Qualitäten liegen doch eher beim lichstarken Tele als in der Makroebene.

Da eigene Makro-Objektive mit sehr guter Optik doch gleich ein paar hundert Euro kosten, wollte ich es doch zunächst mit einer Nahlinse probieren.

 

Ich habe habe mich dann für eine Raynox DCR-250 Makro Vorsatz entschieden, da diese sehr gute Kritiken bekommen hat und vor allem auch weil Dank der mitgelieferten Schnappfassung für 52 bis 67 mm Filtergewinde ich flexibler bin, welches meiner Objektive ich benutze. Am liebsten natürlich mein Nikkor 85mm 1.8, weil die Schärfe dieses Glases einfach unschlagbar ist.

 

Als es dann geliefert wurde, war ich sehr gespannt und musste es sofort ausprobieren und ich kann nur sagen, ich bin sehr begeistert. Die Bildqualität und Schärfe haben mich sehr überzeugt. Natürlich ist bei dieser Vergrößerung die tiefenschärfe schon sehr gering und der Autofokus versagt hier auch, aber mit Live-View geht die Scharfstellung auch manuell (ich habe eher das zu fotografierende Objekt bewegt, als das Objektiv).

 

Hier nun die ersten Probeschüsse (wer das Original zur genaueren Begutachtung haben möchte, kann mich gerne anschreiben):

Kommentar schreiben

Kommentare: 0