Speicher für Fotografen

QNAP NAS
QNAP NAS

Mit dem Umstieg auf Rohdatenformat (RAW) hat sich mein Speicherbedarf für die Fotos mal locker vervierfacht – einfach so. Da muss man sich schon mal allmählich Gedanken um die Speicherung und vor allem die Sicherung der Daten machen. Ich wollte hier gerne zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und mit einem Home-Server auch immer und von überall Zugriff auf meine Bilder haben (ich meine alle und vor allem in voller Auflösung, nicht auf irgendeinem Webdienst hochgeladene Miniauflösung). Durch die Empfehlung eins Freundes habe ich mit dem QNAP TS-119 genau ein Modell gefunden, der meinen Anforderungen entspricht.

Was sollte das Speichersystem (NAS) können?

  • Einfach zu bedienen

  • Erweitungsfähig

  • Zugriff über WLAN zu Hause

  • Flüsterleise

  • Backup-Möglichkeit

Das Web-Admin-Interface von QNAP
Das Web-Admin-Interface von QNAP

Einfach zu bedienen

Auch wenn ich mich mit IT und PC etwas auskenne, sollte das System schon leicht handhabbar sein, denn ein Serveradministratorstudium wollte ich nicht gleich auch noch ablegen. QNAP hat hierfür wirklich ein gutes Konzept, denn das wichtigste ist im Server-Betriebssystem schon vorhanden, eine Admin-Web-Oberfläche, ein FTP-Server, ein Medienserver (wichtig für den weltweiten Zugriff auf meine Fotos, aber auch Musik), einen Fileserver, Printserver und auch einen Webserver.

Ich brauche nur eine neue Festplatte in meiner gewünschten Größe in den Server einbauen und beim ersten Start wird alles automatisch installiert. Dann noch über einen Anbieter wie z. B. DynDNS einen kostenlosen Namen für den Server vergeben, da dieser ja sonst vermutlich auch eine dynamische IP Adresse bekommt und dann nicht von extern direkt erreichbar ist und fertig.

QNAP Mobile App für iPhone und Android
QNAP Mobile App für iPhone und Android

Zugriff über WLAN

Der Medienserver ist UpnP (Universal Plug'n'Play kompatibel, so dass dieser von entsprechenden Abspielgeräten im Haus auch gleich erkannt wird und somit alle Medien direkt abgespielt werden können, z.B. über WLAN auf die HiFi-Anlage oder den Fernseher. Ein richtig nettes Schmackerl ist auch das Apple und Android App QMobile von QNAP, damit kann über WLAN - aber natürlich auch von sonst überall z.B. über UMTS - direkt auf den Medienserver zugegriffen werden, um meine Bilder zu zeigen oder auch Musik abzuspielen.

Erweiterungsfähig

Vergleichbar mit Apple oder Android, kann ich hier auch auch zahlreiche weitere Dienste nach belieben nachinstallieren. Hierfür kann ich einfach eine „App“ wie z.B. Joomla Content Management System (CMS) System, eine E-Mail System oder Blog-System (Wordpress) herunterladen und auf dem Server nachinstallieren und schon habe ich ein Open Source CMS System für meinen Webserver oder ich richte meinen eigenen E-Mail-Server ein etc.

 

Flüsterleise

Da der Server ja nun nicht in einem Rechenzentrum steht, sondern in der Wohnung sollt er nicht durch störende Brummgeräusche auffallen. Das Modell TS-119 kommt durch das schicke Metallgehäuse ohne externen Lüfter aus und man hört somit maximal die Festplatte summen, von der es auf Grund dieser passiven Kühlung allerdings nur eine geben darf.

 

Backup-Möglichkeit

Um regelmäßig Backups meiner Bilder durchführen zu können, sollte auch das einfach möglich sein und auch hier hat – wie ich finde – QNAP eine tolle Lösung gefunden. Es gibt eine Front-USB Buchse, an die ich eine externe Festplatte anschließe und auf die dann die vordefinierten Verzeichnisse des Servers per Knopfdruck vom Server kopieren werden. Wenn es so einfach ist, macht man Datensicherung auch öfter als 1x im Jahr ;-)

 

Also, für alle Fotografen, die eine Speicherlösung für ihre Unikate suchen, der QNAP TS-119 ist eine absolute Kaufempfehlung!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0