Mathe für Marketeers oder warum 100 ml weniger 10% mehr sind

100 ml weniger
100 ml weniger

Manchmal hilft auch ein Mathe-Leistungskurs nicht weiter, um hinter die Logik höherer Marketing-Mathematik zu kommen. Da sind 1,4 Liter Inhalt in der neuen Packung auf einmal 10% mehr als die vorherige 1,5 Liter. Und nicht nur das, die Anzahl an Wäschen ist auch noch gleich geblieben...

Der Nachteil an Nachfüllpackungen ist, dass man die alte Verpackung noch besitzt und plötzlich fallen Mogelpackungen ganz einfach auf.

 

Die alte Packung hatte 1,5 Liter Inhalt für 20 Maschinen Wäsche. Dann wurde die Packung reduziert und wieder angehoben auf 1,4 Liter mit dem Aufdruck 10% mehr Inhalt für 18+2 Wäschen, also auch 20 (nur für alle Marketeers, die das im Kopf jetzt so schnell nicht addieren konnten).

Bei allem ist die Verpackungsgröße übrigens gleich geblieben, damit äußerlich ja nichts auffällt.

 

Auf einmal braucht man auch nur noch 70 oder 90 ml für die Wäsche, das sind dann aber wohl eher Chemiker als Marketeers und Mathematiker gefragt. Ist die Soße wirklich soviel effizienter geworden oder wurde voher die Umwelt einfach übermäßig belastet um mehr zu verbrauchen, sprich schneller nachkaufen zu müssen?

 

Egal, wenn Mitglieder meiner Zunft wirklich nicht mehr zu bieten haben und das die Zukunft des Marketings ist, möchte man doch lieber im Boden versinken und darüber sinnieren, wie viele Jahre man im Studium vertan hat,  weil das hat "Clipschul-Niveau", wie schon einst mein Prof zu sagen pflegte. An Matheunkenntniss kann es auch nicht gelegen haben, weil das ist an jeder Marektinguni Pflichtfach, speziell Stochastik... Deswegen wohl auch die Angabe in % ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0