Schnupperpaddeln auf der Elbe

So langsam kommen die Kräfte wieder, die einem nach 15 km gegen den Wind paddeln so entzogen wurden. Warum ich das gemacht habe? Das habe ich mich zunächst auch gefragt, selbst wenn es jeder Meter wert war! Aber langsam an...

Nach stehendem (Müritz), fliessendem (Weser und Werra) sowie leicht wildem (Ourthe) Gewässer war nun endlich einmal halb offenes Meer an der Reihe und da liegt die Elbe nicht nur nahe, sondern auch noch vor der Tür. Mit gesundem Respekt vor den dicken Pötten und den Gezeiten kam eine geführte Tour von Globetrotter genau richtig für den Einstieg in mehr Wellen.

 

Auf ging es mit ablaufendem Wasser ab Blankenese (am Bootshaus des

Ring der Einezlpaddler). Zunächst im Elbe Seitenarm hinter den Elbinseln her. Doch totz Strömung geht es nicht so richtig vorwärts. Grund ist der kräftige Gegenwind, der einen sofort um einige Meter zurückwirft, falls man auch nur daran denkt mal mit dem Paddel eine kleine Pause einzulegen.

 

Dem entsprechend froh ist man dann auch endlich nach gut 3.5 Std - das Wasser lief schon wieder auf - auf Lühesand einzutreffen. Da heisst es dann nur noch Zelt aufbauen und wieder zu Kräften kommen. Das geht natürlich am Besten mit Kaffee, Bier, Steaks vom Grill und Rotwein (in der Reihenfolge ;-).

 

Am nächsten Tag kann es natürlich erst mit auflaufendem Wasser wieder heimwärts gehen. Bis dahin ist noch viel Zeit (und zum Glück auch Sonne) für ein wenig Kentertraining. Mit leeren Booten und in Badehose ganz nett, aber hoffentlich braucht man das mal nicht ernsthaft.

 

Zurück dann mit einsetzendem Regen geht es diesmal direkt auf dem Hauptstrom. Jetzt hilft die Strömung mächtig und das Wellenreiten direkt neben den dicken Pötten wie Hamburg Süd oder AIDA Cara macht mordsmäßigen Spaß.

Kurzer Stopp an der Coppacabana von Hamburg auf Hanskalbsand und dann sind wir auch schon wieder zurück. Genial. Aber kräftezährend und der Respekt bleibt und das ist auch gut so!

 

Diese Bilder werden mich hoffentlich irgendwie die lange Reise nach Schweden ertragen lassen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0